Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  1. Die Akademie
  2. Presse
  3. Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

  • 30/20

    Deckenmalerei in Kirchen und Klöstern, Schlössern und Festsälen entdecken und bestaunen, ohne Nackenstarre und ohne dabei das eigene Wohnzimmer verlassen zu müssen: Dies ermöglicht der neue Band des BAdW-Projektes „Corpus der barocken Deckenmalerei in Deutschland“. Gleichzeitig geht die Betaversion der Publikationsplattform www.deckenmalerei.eu online, die die Deckenmalerei von 1550 bis 1800 auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland erfasst, dokumentiert und erforscht.

     

  • 29/30

    Noch drei Wochen bis zur Präsidentenwahl in den USA – und nicht nur die Ver-einigten Staaten blicken gespannt auf den Ausgang. Die Akademie und das Amerikahaus laden daher gemeinsam zur Podiumsdiskussion ein: Internationa-le und interdisziplinäre Expertinnen und Experten diskutieren über die USA im Krisenmodus, den Amtsinhaber und den Herausforderer im Wahlkampf-modus und die Bedeutung der Corona-Krise für die diesjährige Wahl.

  • 28/20

    Am 6. Oktober erhielt Akademiemitglied Reinhard Genzel einen Anruf aus Stockholm: Für seinen Nachweis eines unsichtbaren und extrem schweren Objekts im Zentrum der Milchstraße – also eines Schwarzen Lochs – wird der Astronom mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet. Über die spannende Jagd nach dem Schwarzen Loch berichtete Genzel in einem Vortrag in der BAdW, der jetzt als Podcast abrufbar ist.

  • 27/20

    Neuerscheinung: bidt-Studie untersucht Digitalisierungsstrategien in der Politik

  • Info

    Digitale Angebote, Veranstaltungen ab September, Besucher in der BAdW: Hier informieren wir Sie, wie der Akademie-Betrieb während der Corona-Pandemie weitergeht.

  • 26/20

    Ein Forschungsteam aus Garching und Wien entdeckte einen bemerkenswerten Echoeffekt – er bietet spannende neue Möglichkeiten für die Arbeit mit Quanteninformation. Die Experimente wurden am Walther-Meißner-Institut für Tieftemperaturforschung (WMI) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in Garching und an der Technischen Universität München durchgeführt, die theoretische Erklärung dazu entstand an der Technischen Universität Wien. Nun wurde die gemeinsame Arbeit im Fachjournal „Physical Review Letters“ publiziert.

  • 25/20

    Die Bayerische Staatsregierung fördert in den nächsten zwei Jahren die Quantenwissenschaften und -technologien (QWT) mit etwa 120 Millionen Euro, dies teilte Ministerpräsident Markus Söder gestern nach der Kabinettssitzung mit. Eine Allianz außeruniversitärer Forschungseinrichtungen unter Beteiligung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften setzt sich für die Gründung eines Münchner Zentrums für QWT ein, um dem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Bayern neue Chancen in diesem Innovationsfeld zu eröffnen.

  • 24/20

    Die zunehmende Nutzung von Homeoffice im Zuge der Coronakrise hält an. Das zeigt eine Folgebefragung des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation (bidt) zur Verbreitung und Akzeptanz von Homeoffice in Deutschland. Bereits im März hatte das bidt in einer Studie gezeigt, wie sehr das Arbeiten von zu Hause aus zugenommen hat.

  • 23/20

    Historische Inschriften eröffnen Einblicke in die Lebenswelt vergangener Zeiten. Dabei spielt auch eine Rolle, auf welchem Material die Schrift angebracht ist – ob also Buchstaben in Stein gemeißelt oder auf Stoff gestickt sind. Der historischen Inschriftenforschung der BAdW ist das neu erschienene Themenheft „Über Stoff und Stein“ gewidmet.

  • 22/20

    Carlo Licciulli, wissenschaftlicher Mitarbeiter im BAdW-Projekt „Erdmessung und Glaziologie“, erhielt den 2020 Graham Cogley Award der International Association for Cryospheric Sciences und der International Glaciological Society für die beste Publikation eines Nachwuchswissenschaftlers 2019.

  • 21/20

    Geschichtswissenschaften, Amerikanistik, Sozialpsychologie, Informatik, Medizin: Die BAdW bat einige ihrer Mitglieder ans Mikrofon, um die Corona-Pandemie und damit einhergehende Phänomene zu beleuchten. Die Podcastreihe „Corona-Expertise“ ist nun online.

  • Am 23. Juli besuchte Wissenschaftsminister Bernd Sibler das Walther-Meißner-Institut für Tieftemperaturforschung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften auf dem Forschungscampus Garching.

  • 20/20

    In Bristol versenken Demonstrierende das Denkmal eines Sklavenhändlers im Hafenbecken, in Boston wird eine Kolumbus-Statue geköpft und das Bismarck-Denkmal im Berliner Tiergarten erhält über Nacht einen pinken Anstrich: Der Umgang mit Geschichte wird international derzeit hitzig verhandelt. In der neuen Folge des BAdW-Cast spricht Historikerin Mirjam Zadoff, Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München, über die Relevanz der Erinne-rungskultur für unsere Demokratien.

  • 19/20

    Lange vor Corona hatte die BAdW eine Veranstaltungsreihe zu Zivilisationskrankheiten geplant. Nach der Auftaktveranstaltung wurden die weiteren Termine während des Lockdowns ins Digitale verlegt. Mit dem jüngsten Podcast „Asthma und Corona – was passiert, wenn beides zusammenkommt?“ ist die Reihe nun online in der BAdW-Mediathek verfügbar.

  • 18/20

    Im Juli 2020 nehmen im Jungen Kolleg der BAdW erstmals zwei Nachwuchsgruppen ihre Arbeit auf. Beide Forschungsgruppen beschäftigen sich damit, wie man CO2-Emissionen reduzieren kann: durch künstliche Photosynthese und durch individuelle Konsumentscheidungen.

  • 17/20

    Die Bayerische Akademie der Wissenschaften ist mit zwei Forschungsprojekten im neuen Konsortium NFDI4Culture vertreten: Dem Corpus der barocken Deckenmalerei in Deutschland und der Kritischen Ausgabe der Werke von Richard Strauss. Federführend in dem Konsortium ist die Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz (ADW Mainz).

  • 16/20

    Die Mehrheit der Deutschen weiß nur wenig über Künstliche Intelligenz. Das zeigt eine Befragung des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation (bidt) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

  • 15/20

    Am 100. Todestag Max Webers wird in der Seidlvilla die in Kooperation zwischen der Akademie und der MVHS entwickelte Ausstellung über Max Webers München eröffnet. Corona-bedingt ist die Veranstaltung nicht öffentlich, alle Interessierten können die Vernissage aber per Livestream ansehen. Ab Montag, 15. Juni, ist die Ausstellung unter Hygiene-Auflagen für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie läuft bis 25. September und kann auch online unter www.badw.de besucht werden.

  • 14/20

    Eines der größten deutschen Editionsprojekte nach 1945 ist nach 45 Jahren und mit 47 Bänden erfolgreich abgeschlossen: Pünktlich zum 100. Todestag Max Webers erscheint mit Webers Notizen zu seiner Vorlesung über Praktische Nationalökonomie der 47. und letzte Band der Max Weber-Gesamtausgabe (MWG) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Die Editionsarbeit begann im analogen und endet im digitalen Zeitalter: Der Abschluss der Gesamtausgabe ist deshalb gleichzeitig der Auftakt zur Arbeit an der digitalen MWG.

  • 13/20

    Ein neues Angebot für Projekte aus den Digital Humanities: Die Dokumentation der digitalen Arbeitsumgebung ediarum.MEDIAEVUM steht nun online zur Verfügung, entwickelt vom Team des Forschungsvorhabens „Der Österreichische Bibelübersetzer – Gottes Wort deutsch“. ediarum.MEDIAEVUM steht anderen (altgermanistischen) Editionsprojekten zur Nachnutzung offen.